Tamara Bach: Das Pferd ist ein Hund

Carlsen Verlag 2021, mit Illustrationen von Ulrike Möltgen, 240 S., € 12,-, ab 11

Nein – es ist nicht die Pandemie, aber so eisig, dass alle Kinder zuhause bleiben müssen. So auch Clara, die Ich-Erzählerin, die sich mit ihrer jüngeren Halbschwester Luze ein Zimmer teilt. Anfangs noch ein Spaß, nicht zur Schule gehen zu müssen, wird es drinnen schnell problematisch, zumal Clara sich mit ihrer Freundin zerstritten hat und die Erwachsenen hinter ihren Laptops abtauchen. Während die impulsive Luze sich einen unsichtbaren Hund als Begleiter phantasiert, wirbt Clara im Verborgenen um Vincent, den allerschönsten Jungen der Welt aus dem oberen Stockwerk, den sie mithilfe eines Spiegelungseffekts beobachtet. Scheinbar gänzlich unbeeindruckt von ihren Witzen und Bemühungen, verbringt er die Kältetage doch mit den Schwestern. Welches Projekt sich die drei ausdenken, wie das gesamte Haus ins Spiel kommt, sich so manche Konflikte reparieren lassen und sie am Ende übermütig draußen im Schnee herumtollen können, ist dank der Künste Tamara Bachs ein großes Lesevergnügen. Da stimmt einfach alles. Gegen die äußere Kälte und das Eingeschlossensein setzt die Autorin ihren warmen Ton und ihre befreiende Fantasie. Spannend für Mädchen & Jungen. (Stefanie Hetze) Leseprobe

Das bestelle ich!

 

Ed Franck, Thé Tjong-Khing (Illustr.): Den Mond vom Himmel pflücken

Übersetzt von Andrea Kluitmann, Moritz Verlag 2021, 56 S., € 14,-, ab 5

Das Eichhörnchen und der Panda sind die allerbesten Freunde und erleben jeden Tag aufs Neue mal kleine und mal große Abenteuer. Zusammen träumen sie vom Mond, gehen mit einer Schnecke auf Reisen, streiten und vertragen sich. Ed Franck erzählt die sechs Geschichten in für die Jüngsten einfach gehaltener, aber keinesfalls langweiliger Sprache. Vor allem stecken die kleinen Erzählperlen voller liebevoller Details, Situationskomik und schlagfertiger Dialoge. Thé Tjong-Khing, den man vor allem aus seinen wimmeligen Bilderbüchern rund um die Torte kennt, tritt hier ungewöhnlich reduziert, aber dank seines präzisen Striches wie immer unverkennbar einfühlsam auf. Ein echter Vorlesegenuss! (Jana Kühn)

Das bestelle ich!

 

Cristina Bellemo: Il paese degli elenchi

Illustrazioni di Andrea Antinori. Topipittori 2021, pp. 48, ca € 23,-, dai 5 anni

(aggiornato gennaio 2022)

Fermo Sicurini di lavoro fa il certificatore: a Roccaforte, il suo paese, tutti devono passare dall’anagrafe dove lavora, se vogliono esistere. Infatti, prima di essere riconosciuti da lui per ciò che si fa “non si è”, che è una cosa proprio pazza, eppure è così che funziona, serve un certificato per essere. Così Gianni ottiene il certificato di guardiano dei fatti altrui, Lucia quello di vigilessa per i ricci che attraversano la strada… Tutto procede fino al giorno in cui la seconda B della scuola elementare del Vicolo della Libertà fa visita all’anagrafe e la sicurezza di Sicurini comincia a vacillare davanti alla straripante energia dei bambini…! (Giulia Silvestri)

Voglio ordinarlo!

Labor Ateliergemeinschaft: Das wird bestimmt ganz toll

Beltz & Gelberg, 160 S., € 16,-

(Stand Januar 2022)

Die Labor Ateliergemeinschaft vereint sieben namhafte Illustrator:innen, die schon mit zahlreichen Buchprojekten für Furore sorgten. Ihr neuester Coup ist ein famoser Blick in die Zukunft. Da gibt es statt Autobahnen nur noch Achterbahnen, werden unbekannte Orte und Arten entdeckt und alle sind nett zueinander. Sogar die wiederauferstandenen Dinosaurier … bis auf Tyrannosaurus Rex. Die Vorschläge sind von urkomisch bis abstrus, realistisch bis fantastisch, auf jeden Fall utopisch schön anzusehen. Nachdenklich machen sie auch und man will darüber reden und sich selbst eine Zukunft erspinnen – vielleicht sogar mit Farbe und Papier! (Jana Kühn)

Das bestelle ich!

Julia Blesken: Mission Kolomoro

Oetinger 2021, 287 S., € 15,-, ab 10

(Stand Januar 2022)

Ein Opa in der Plastiktüte? Tatsächlich ist es die Asche des Großvaters, welche hier quer durch die Stadt getragen wird. Dahinter steckt nicht weniger als große Liebe – aber erst einmal von vorn. Katja, Zeck, Fridi, Mustafa, Polina und Jennifer treffen sich zufällig auf dem Parkplatz vorm Supermarkt. Dass Jennifer die Asche ihres Opas dabeihat, dem sie noch zu Lebzeiten versprochen hat, diese nach Kolomoro zu bringen, sorgt für helle Aufregung. Keiner weiß, wo Kolomoro ist – aber alle kommen mit. Alles startet mit einer von zahlreichen Verfolgungsjagden und endet mit einem Krimi-Showdown. Dazwischen erleben die Kinder Berlin in Reinkultur. Es ist viel, was Julia Blesken in ihr erstaunliches Debüt packt: Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, Armut und vor allem Freundschaft. Das alles ist mit viel Humor und Spannung erzählt – überragender Twist: Magische Ratten! (Jana Kühn)

Das bestelle ich!

Ali Benjamin: Die Suche nach Paulie Fink

Aus dem amerikanischen Englisch von Jessika Komina und Sandra Knuffinke. Hanser Verlag 2021, 352 S., € 18,-, ab 11

(Stand Januar 2022)

Gegen ihren Willen ist Caitlin mit ihrer Mutter aus der Stadt aufs Land gezogen und muss in eine kleine Dorfschule in einer verfallenen Fabrikantenvilla gehen. Die Schule ist für sie völlig undurchschaubar, es werden Ziegen gehalten, eigenwillige Unterrichtsstunden abgehalten und es gibt sonderbare Rituale. Für Caitlin noch verwirrender, dass ihre Klassenkamerad:innen einem bewunderten ehemaligen Mitschüler nachtrauern, den sie überhaupt nicht zu fassen kriegt. Jede/r erzählt ihr etwas anderes über diesen Paulie Fink. Ausgerechnet sie soll nun als Jurorin à la TV-Reality Show über eine würdige Nachfolge für ihn entscheiden. Während sie sich aberwitzige Challenges ausdenkt, die seine Persönlichkeit erhellen sollen, kommt Caitlin sich selbst immer näher und in ihrer Schule an.
Ali Benjamins Kinderroman funkelt nur so vor Ideen und Anspielungen (auf die griechische Antike, Shakespeare, die Frauenbewegung, die Welt der Influencer:innen…) und ist dabei komisch, vielschichtig, anspruchsvoll und mitreißend, gerade für Kinder im Zwischendrin-Stadium. (Stefanie Hetze) Leseprobe

Das bestelle ich!

 

Annika Thor: Der Sohn des Odysseus

Aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer, mit Illustrationen von Ishtar Bäcklund Dakhil. Urachhaus 2021, 352 S, € 19,-, ab 11

(Stand Januar 2022)

Was mag wohl Thelemakos während der Abwesenheit seines Vaters erlebt haben? Das erzählt Annika Thor in wunderbar frischem Ton. Wie er auf den Vater wartet, langsam erwachsen wird, die Hoffnung auf eine Rückkehr nicht aufgibt. Als die Situation sich zuspitzt, die Freier seiner Mutter immer dreister werden, muss er all seinen Mut zusammennehmen und für sein Leben, seine Zukunft einstehen. Die Abenteuer des Odysseus fließen über Träume in den Erzählfluss ein, und die großartigen Illustrationen ergänzen den Text aufs Schönste. Lange nicht wurde die Odyssee so spannend für Kinder nacherzählt. (Syme Sigmund)

Das bestelle ich!

 

 

Romana Romanyschyn und Andrei Lessiw: Sehen

Aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe, Gerstenberg Verlag 2021, 56 S., € 20,-, ab 8

(Stand Januar 2022)

Was für ein herausragendes Sachbuch nicht nur für Kinder! Geschrieben und illustriert haben es die beiden ukrainischen Künstler Romana Romanyschyn und Andrei Lessiw und dabei die Gestaltung in vier knalligen Sonderfarben ganz ihrem Thema angepasst, dem Sehen. Das ist, neben dem Hören, unser wichtigster Sinn. Rund um die Augen und ums Schauen beleuchten sie lehrreich wie unterhaltsam die vielen Facetten der optischen Wahrnehmung, wie Farbenerkennen, Blindheit, optische Täuschungen, Perspektiven, Tiere, die unterschiedlich sehen. Und es ist ein absoluter Augenschmaus, auch für Erwachsene! (Stefanie Hetze)  (Leseprobe)

Das bestelle ich!

Toon Tellegen: Wird denn hier keiner wütend?

Mit Illustrationen von Marc Boutavant. Aus dem Niederländischen von Bettina Bach, Hanser Verlag 2021, 72 S., € 16,-, zum Vorlesen ab 4

(Stand Januar 2022)

Sechs lange Jahre mussten wir warten, bis zehn neue Wutgeschichten vom bewährten Team Toon Tellegen und Marc Boutavant Kinder und erwachsene Vorlesende erfreuen können. Nun ist es endlich soweit und wir können wieder eintauchen in die komplexen Gefühlswelten von Igel, Frosch, Ameise, Elefant und Konsorten, die einander ganz schön auf die Nerven gehen, aber neben Zorn- und Trotzausbrüchen, verletzten Befindlichkeiten und Mißverständnissen auch viel Spaß miteinander haben.  Das zeigen nicht zuletzt die vielschichtigen Bilder Marc Boutavants, der die Tiere und ihre Stimmungslagen mit einer heiteren Ironie versieht. Dieses Buch ist wie eine Schatzkammer, um mit Kindern ins Gespräch zu kommen, miteinander zu philosophieren und sich dabei zu amüsieren. (Stefanie Hetze)  (Leseprobe)

Das bestelle ich!

Robert Macfarlane: Die verlorenen Zaubersprüche

Illustriert von Jackie Morris. Aus dem Englischen von Daniela Seel, Matthes & Seitz 2021, 120 S., € 22,-, für Kinder und Erwachsene

(Stand Januar 2022)

Was für ein Schatz, dieses kleine, dicke, aus der Zeit gefallene Buch! Drei Meister:innen ihres Fachs haben in der phänomenalen Naturkunden-Reihe passend zum Thema selbst gezaubert. Der wichtigste britische Vertreter des Nature Writings Robert Macfarlane versammelt verwunschene Beschwörungen und Sprüche, um Insekten, Vögel und anderes Getier herbeizulocken und in unsere Wahrnehmung zu bringen. Die englische Kinderbuchkünstlerin Jackie Morris zaubert nur mit Farben und Wasser all diese wunderbaren Wesen aufs Papier. Und die Poetin Daniela Seel überträgt aufs Feinste diese verwunschene wie noch reale Welt in ein lautmalerisches vielstimmiges Deutsch. Ein wunderschönes Hausbuch für den Reichtum von Vielfalt in Natur und Sprache. (Stefanie Hetze) (Besuch bei Robert Macfarlane und Leseprobe)

Das bestelle ich!