Veranstaltungen

Freitag, 5. Juli 2024

Wir laden herzlich ein zum zweiten Dante-Leseclub!
Wann? am Freitag, den 5. Juli 2024 um 19.30 Uhr
Wo? in der Dante Connection
Weitere Informationen zum Dante-Leseclub … hier.

Und über dieses Buch möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen, es diskutieren und hinterfragen, in jedem Fall jubeln, welche Streitkraft Literatur haben kann.

Sich dauernd verstellen zu müssen, zu einem Doppelleben gezwungen zu sein, damit wächst die Ich-Erzählerin als trans Mädchen in einem völlig heruntergekommenen Arbeiterviertel im Madrid der Achtziger Jahre auf. Ihre Suche nach Glück und Selbstverwirklichung trifft hauptsächlich auf Gewalt und Diskriminierung, wären da nicht andere Transpersonen. Ein Roman, der schillert, vibriert, fasziniert.
Alana S. Portero: Die schlechte Gewohnheit
Aus dem Spanischen von Christiane Quandt. Claassen, 238 S., € 24,-

Samstag, 29. Juni 2024

Die Lange Buchnacht findet am Samstag, den 29. Juni 2024 zum 25. Mal statt. Für uns ist eine ganz besondere, denn zum einen feiert die Dante Connection ihr 30jährigen Jubiläum, zum anderen steht die Übergabe der Buchhandlung von Inhaberin Stefanie Hetze an ihre Kolleginnen Katharina Bischoff, Kerstin Follenius & Jana Kühn am 1. Juli 2024 unmittelbar bevor.

Wir feiern mit einem Programm für Groß und Klein!

nachmittags, um 16 Uhr im Projektraum O45 / Oranienstraße 45
Antje Bones: Hast du Zeit?
Eine Bilderbuch-Lesung plus Workshop für Kinder ab 5 und ihre Erwachsenen.

Antje Bones stellt Fragen, die verschiedene Facetten von Zeit beleuchten: Hat man Zeit? Oder wie nimmt man sie sich? Wann ist gleich? Wann sofort? Was sind Pünktlichkeit, Ewigkeit, Lebenszeit? Den Fragen beigestellt erzählen leuchtende Farbstiftzeichnungen von Nele Palmtag aus dem Leben einer quirligen Familie. Der Trubel am Morgen, die Radfahrt am Nachmittag, das Gartenfest bei Oma.

abends, um 20 Uhr in der Dante Connection
30 Jahre Dante Connection!
Wir feiern Abschied und Neuanfang mit einem literarischen Überraschungsmedley.

Wenn Buchhandlungen erzählen könnten… wir feiern 30 Jahre Buchhandlung Dante Connection am Oranienplatz und laden Autor*innen, Übersetzer*innen und Weggefährt*innen ein ihre Dante-Geschichte mit uns zu teilen. Die lange Buchnacht 2024 liegt günstig dieses Jahr: Am 29.6. übergibt Stefanie Hetze – übrigens eine Mitinitiatorin der Langen Buchnacht – die Schlüssel der Buchhandlung an ihre Nachfolgerinnen. Wir begehen die letzte Schicht der Chefin mit einem literarischen Medley aus den vergangenen 30 Jahren – Kurzlesungen, Anekdoten, Grüße von Kiezgrößen und anderen Nachbar*innen. Offene Veranstaltung ab 20 Uhr

 

Freitag, 21. Juni 2024

Ein Rundgang um den Oranienplatz  mit Turit Fröbe

IMG_8137 Mit dem Inhaberinnenwechsel am 1. Juli 2024 wird der Projektraum O45  -als Veranstaltungsort für die Dante Connection in den Fokus rücken.

Die renommierte Architekturhistorikerin und passionierte Baukulturvermittlerin Turit Fröbe spaziert mit uns entlang der Tangente zwischen Projektraum O45 und Buchhandlung – rund um den Oranienplatz.

Turit Fröbe lädt dabei ein, sich in der eigenen Stadt  mit uneingeschränkter Offenheit auf Entdeckungstour zu begeben. So kann die scheinbar vertraute Umgebung ganz neu wahrgenommen werden. Ausgangspunkt sind dabei die Fassaden und Fenster der Häuser, ihre Formate, die benutzten Materialien. Nach diesem Stadtspaziergang  wird es ein Leichtes sein, Stil und Entstehung von Gebäuden zu bestimmen.

Wann? Freitag, 21. Juni 2024 um 19.30 Uhr

Wo? Dante Connection

Eintritt frei

Freitag, 21. Juni 2024

Ein Rundgang um den Oranienplatz  mit Turit Fröbe

Mit dem Inhaberinnenwechsel am 1. Juli 2024 wird der Projektraum O45  -als Veranstaltungsort für die Dante Connection in den Fokus rücken.

Die renommierte Architekturhistorikerin und passionierte Baukulturvermittlerin Turit Fröbe spaziert mit uns entlang der Tangente zwischen Projektraum O45 und Buchhandlung – rund um den Oranienplatz.

FÊTE DE LA FASSADE mit TURIT FRÖBE
Wann? Freitag, 21. Juni 2024 ab 19.30 Uhr
Wo? Treffpunkt Dante Connection

mehr

Samstag, 1. Juni 2024

Hinrich Schmidt-Henkel ist preisgekrönter Übersetzer aus dem Französischen, Norwegischen, Italienischen, Englischen und Dänischen.

Er blickt auf 30 Jahre mit Stefanie Hetze und viele gemeinsame Veranstaltungen mit großartigen Autor*innen und von ihm übersetzten Büchern zurück. Literarische Texte u.a. von Stefano Benni, Margherita Giacobino, Raymond Queneau und Tarjei Vesaas präsentierte er bei uns in unnachahmlichen Veranstaltungen, die lange nachwirkten. An diesem besonderen Abend wird er uns mit einem Konzentrat seiner Übersetzungen erfreuen und sicher bestens unterhalten.

Ein Best-Off zu dem wir herzlich einladen!
Wann? am Samstag, den 1. Juni 2024
Wo? in der Dante Connection

 

Eintritt frei –

Wir bitten um rechtzeitige Platzreservierung .

T 615 7658

info@danteconnection.de

 

Ankündigung aus alten Zeiten!

 

Literarische Matinee mit der Übersetzerin Eva Schestag

SAVE THE DATE!

Gemeinsam mit dem Salon Obermaier laden wir zur literarischen Matinee ein.

Eva Schestag stellt im Gespräch mit dem Verleger Andreas Rötzer ihre Übersetzung von Rao Pingrus Unsere Geschichte vor.

Rao Pingru hatte nach dem Tod seiner Frau Meitang die Geschichte ihrer Liebe und ihres Lebens für seine Nachkommen aufgeschrieben. In einer genialen Kombination aus lapidarem Berichten des Geschehens und tiefer Zuneigung für seine Liebste schildert er seine Kindheit und die 60 gemeinsamen Jahre mit Meitang. Auf ihre intime familiäre Welt wirken sich die übermächtigen politischen Ereignisse und Umwälzungen um sie herum im China des 20. Jahrhunderts unmittelbar aus. Doch bei aller Drangsal behält Rao Pingru seine zuversichtliche Lebenseinstellung, genährt durch die Liebe zu seiner Frau. Ein faszinierendes, ja beglückendes Memoir, angereichert durch zahlreiche farbige Illustrationen des Autors und eine historische Zeittafel.

Die Schauspieler:innen Mariel Jana Supka und Olaf Helbing lesen und musizieren, Dunja Funke moderiert, Dante Connection bringt die Bücher mit. Und dass es im Obermaier dazu eine angemessene feine Bewirtung gibt, ist selbstverständlich.

 

Wann? Sonntag, 26. Mai um 12 Uhr
Wo? OBERMAIER. Restaurant-Salon

Eintritt 10 €

Anmeldung: info@danteconnection.de / T 030 – 615 7658 /  info@obermaier-kreuzberg.de

 

Lesung mit Dmitrij Kapitelman

Eine Formalie in Kiew

25 Jahre nachdem die Kapitelmans die Ukraine verließen und als „jüdische Kontingentflüchtlinge“ Aufnahme in Deutschland fanden, hockt der Ich-Erzähler Dima bei seinen Eltern auf einer „von sibirischen Katzen vollgepissten Treppe“ und weiß plötzlich, dass er die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen will.

Eine Bürokratieposse, ein Familienroman voll scharfsinniger, psychologisch genau beobachtender Situationskomik. Ein sensibles Buch, das mit großer Leichtigkeit, ja fast zärtlich, mit Klischees und Vorurteilen spielt und dabei mit viel Wahrhaftigkeit die Lebensrealität aller Migranten zu verstehen hilft.

wo? Eberhard-Ossig-Stiftung | Markgrafenstraße 88 | 10969 Berlin
wann? Donnerstag, 23. Mai 2024 um 19 Uhr

Dmitrij Kapitelman, 1986 in Kiew geboren, kam im Alter von acht Jahren als »Kontingentflüchtling« mit seiner Familie nach Deutschland. Er studierte Politikwissenschaft und Soziologie an der Universität Leipzig und absolvierte die Deutschen Journalistenschule in München. Heute arbeitet er als freier Journalist. 2016 erschien sein erstes, erfolgreiches Buch „Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters“

Erster Dante Leseclub

FÜR NEUGIERIGE, ZUHÖRER*INNEN, LAUT UND LEISE DENKENDE

Die Niederlande und Flandern sind diesjähriges Gastland der Leipziger Buchmesse. alles außer flach ist ihr Slogan und natürlich gibt es zahlreiche Neuerscheinungen.
Zwei davon haben uns sehr beschäftigt und wir haben darüber viel diskutiert. So viel, dass wir den Kreis der Leseerfahrungen und Meinungen gerne vergrößern möchten – mit Euch und Ihnen.

Wir laden herzlich ein zum ersten Dante-Leseclub!
Wann? am Freitag, den 12. April 2024 um 19.30 Uhr
Wo? in der Dante Connection
Weitere Informationen zum Dante-Leseclub … hier.

Und über diese beiden Bücher möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen, sie diskutieren und hinterfragen, in jedem Fall jubeln, welche Streitkraft Literatur haben kann.

Der etwas nerdige, vom Vater verlassene Jimmy und der mit seiner Familie durch halb Europa geflüchtete Tristan werden trotz Sprachschwierigkeiten und Altersunterschied Freunde. Vielleicht brauchen sie einander auch vor allem. So schmal wie voller großer Fragen, atemberaubend spannend und von einer Tragik, die lange nachhallt.
Lize Spit: Der ehrliche Finder
Aus dem Niederländischen übersetzt von Helga Beunigen, 128 Seiten, 18 Euro

Hunter White bereist als Trophäenjäger den afrikanischen Kontinent. Er will ein Nashorn erlegen, doch kommt ihm eine Gruppe Wilderer zuvor.
Um sein gekränktes Jägerego zu beruhigen, erhält er das unfassbare Angebot, auf Menschenjagd zu gehen. Ein rasanter wie streitbarer Roman, eine große Parabel?
Gaea Schoeters: Trophäe
Aus dem Niederländischen übersetzt von Lisa Mensing, Paul Zsolnay Verlag, 256 Seiten, 24 Euro

Unsere Türen sind geöffnet für Neugierige, Zuhörer*innen, laut und leise Denkende. Wir freuen uns und sind gespannt auf Eure und Ihre Leseeindrücke!

Ronen Altman-Kaydar: Berliner Rebell*innen

LESUNG & GESPRÄCH

Berliner Rebell*innen. Wie junge Jüdinnen & Juden die Geschichte Berlins prägten

In acht Streifzügen durch das Zeitgeschehen erkundet Ronen Altman-Kaydar die Hauptstadt und ihre facettenreiche Geschichte durch die Augen junger Erwachsener.

Über die Jahrhunderte hinweg bis heute wurde Berlin durch berühmte, jüdische Persönlichkeiten geprägt, die auch alle einmal Teenager waren! Ihnen folgen wir auf Stadtspaziergängen und erfahren mehr über ihre Biografien. Dabei lernen wir z. B. die Saloniere Henriette Herz, den Revolutionär Gustav Landauer oder den Philosophen Moses Mendelssohn kennen.

Der Stadtführer richtet sich an junge und junggebliebene Menschen. Autor Ronen Altman-Kaydar gelingt eine Kombination aus Unterhaltung und Information, die inspiriert und gleichzeitig Geschichte vermittelt.

WANN? Donnerstag, 14. März um 19 Uhr
WO? Eberhard-Ossig-Stiftung | Markgrafenstraße 88 | 10969 Berlin

Anmeldung: info@eberhard-ossig-stiftung.de

Wir begleiten die Veranstaltung mit einem Büchertisch.

Literarische Matinee im Obermaier

DER SALON ÜBER VERÄNDERUNG

Gemeinsam mit dem Salon Obermaier laden wir zur literarischen Matinee ein.

Marlen Pelny und Stephan Lohse geben in ihren jüngsten Büchern Anlass, genauer hinzuschauen auf Ereignisse und Erfahrungen, die ein ganzes Leben (sogar: ganze Leben) unerwartet in eine andere Richtung lenken können.Wir sind mit Ereignissen konfrontiert, die Sehnsüchte provozieren, mit Ereignissen, die Trauer auslösen, Schmerz verdienen und Trost spenden. Wir sitzen mittendrin.

Wann? Sonntag, 10. Dezember ab 11.30 Uhr
Wo? OBERMAIER. Restaurant-Salon

Die Schauspieler:innen Mariel Jana Supka und Olaf Helbing lesen und musizieren, Dunja Funke interveniert, Dante Connection bringt die Bücher mit. Und dass es im Obermaier dazu eine angemessene feine Bewirtung gibt, ist selbstverständlich.

Ankommen: 11:30 Uhr
Beginn: 12 Uhr

Eintritt 10 €
Reservierung:
info@obermaier-kreuzberg.de
info@danteconnection.de