Claude McKay: Banana Bottom

Aus dem Amerikanischen von Heddi Feilhauer, ebersbach & simon 2022, 320 S., € 24,-

Bita Plant ist im jamaikanischen Dorf Banana Bottom geboren und aufgewachsen. Nach einer schwierigen Kindheit wird ihr von den Pastoren Malcolm und Priscilla Craig geholfen, nach England auszuwandern, wo sie sieben Jahre lang im Internat ausgebildet wird. Bei ihrer Rückkehr nach Jamaika muss sie feststellen, dass ihr kulturelles Erbe mit der neu erworbenen Lebensweise in Konflikt steht. Dennoch fängt sie an, ihr Heimatland wiederzuentdecken und die Pläne, die ihre Pflegeeltern für sie haben, lösen sich in Luft auf … Humorvoll und scharfsinnig, wird diese charmante Coming-of-Age-Geschichte in einer schönen, sanften Prosa erzählt. Durch intensive Dialoge und empfindsame Beschreibungen der karibischen Landschaften und des Landlebens zeigt der Autor ein zweifelloses Talent, die inneren Mechanismen und die Sehnsüchte der menschlichen Seele zu zeigen. Claude McKays „Banana Bottom“ war ein Vorbild für Zora Neale Hurstons 1937 erschienenen Roman „Vor ihren Augen sahen sie Gott“. Es wurden bisher keine Bücher des Autors ins Deutsche übersetzt. Eine großartige Entdeckung! (Giulia Silvestri)

Das bestelle ich!

Emmanuele Courrèges: Atemberaubende Mode aus Afrika

Aus dem Englischen von Kai Kilian, Gerstenberg 2022, 240 S., € 45,-

Die eine afrikanische Mode gibt es nicht, wie die Autorin betont, sie schreibe auch keine Geschichte der afrikanischen Mode. Stattdessen präsentiert sie den Kosmos der fulminanten vitalen Modeszenen auf dem afrikanischen Kontinent und in der Diaspora. Die jungen Designer:innen, Fotograf:innen und Kreativen besinnen sich auf ihre traditionellen Kulturen und Mythen, zitieren, brechen und dekonstruieren sie, indem sie sie mit modernen Designs und Materialien kombinieren und ursprüngliche Zuschreibungen neu interpretieren. So überschreiten sie die Grenzen der Vorstellung von Geschlecht und Rollen. Das geschieht mit viel Witz, Nonkonformismus und enormem Einfallsreichtum. Egal wie extravagant die Entwürfe, fast immer kommen die reichen handwerklichen Traditionen der Kleiderfertigung zum Einsatz und werden von den Designer:innen bewusst gefördert. Neben den wirklich informativen Texten sind die Fotos unterschiedlichster Fotograf:innen das Herzstück dieses Prachtbandes. Ganz klassische Modefotos in Studios oder auf Laufstegen wechseln mit kunstvoll an Originalschauplätzen in Szene gesetzten Aufnahmen ab und erzählen damit nebenbei von einem sehr diversen heutigen Afrika voll des Selbstbewusstseins. Grandios! (Stefanie Hetze) Blick ins Buch

Das bestelle ich!

Katie Daynes, Jordan Akpojaro, Sandhya Prabhat (Illustr.): Was ist Rassismus?

Usborne Verlag 2022, 12 S., € 12,-, ab 4

Wie sieht Rassismus aus? Ist es wichtig, wie wir aussehen? Sind wir nicht alle gleich? Warum haben manche eine dunklere Haut als andere? Kann ich rassistisch sein, ohne es zu wollen? Solche und viele andere Fragen stellt das Autor:innen-Team und beantwortet sie kindgerecht knapp wie einfach. Vor allem aus weißer Perspektive bietet es viele gute Ansätze und Fragen, um auch schon junge Kinder für das Thema zu sensibilisieren. Viele der auf den mehr als 45 Klappen gestellten Fragen sind weitaus komplexer zu beantworten, als dass die Antworten leisten können. Aber es kann ein guter Einstieg sein, um ins Gespräch zu kommen.

Das bestelle ich!

 

Natasha Brown: Zusammenkunft

Aus dem Englischen von Jackie Thomae. Suhrkamp Verlag 2022, 113 S., € 20,-, TB Mai 2023, € 12,-

(Stand Mai 2023)

Eine junge Frau, müde und nachdenklich, bereitet sich auf ein Familienfest vor. Sie trägt ihre Sachen zusammen, pflegt ihr Gesicht und denkt derweil darüber nach, wie Menschen werden, was sie sind, wie sie es wohl schaffen, konsequent zu bleiben, in einer Welt, in einem Land, in einer Gesellschaft, die auf verschiedenste Arten und Weisen die Menschen dazu zwingt, sich zu verbiegen. Wie kann die eigene Persönlichkeit wahrhaftig bleiben in einem Umfeld, das immer wieder danach verlangt, dass diskriminierte Frauen Teile ihres Selbst aufgeben, um sich besser anzupassen?
Dieses mutige, elegante und durch seine Kürze umso eindringlichere Buch schildert die beängstigende Haltlosigkeit, die eine schwarze britische Frau erfährt, nachdem sie sich über Jahre dem kapitalistischen System unterworfen hat und in ihm mitschuldig wird, als sie unter dem Druck der Verhältnisse eine lebensverändernde Entscheidung trifft. Ein unvergessliches Debüt, meisterhaft von Jackie Thomae ins Deutsche übersetzt. (Giulia Silvestri) Leseprobe

Das bestelle ich!

Kenesha Sneed: Die Farbe von Zitronen

Aus dem Amerikanischen von Katrin Köller, Prestel Verlag 2021, 32 S., € 16,-, ab 4

Eishas Mama ist Töpferin und gestaltet außergewöhnliche und besondere Gegenstände aus Ton, die zu zerbrechlich sind, als dass die Tochter damit spielen darf. Aber sie bekommt ein eigenes Stück Ton, um sich selbst auszuprobieren. Sie formt eine Zitrone, denn die erinnern sie immer an ihren Vater. Ein unachtsamer Moment – und die zitronengelbe Form zerspringt am Boden in viele Stücke. „Was zerbrochen ist, kannst du nicht immer heile machen. Aber du kannst es versuchen.“, sagt Eishas Mutter und hilft ihr, die Zitronenstücke zu etwas neuem Schönen zu gestalten. Die Erinnerung an den Vater bleibt so erhalten. Warme, flächige Farben und eine ebenso warmherzige wie einfache Sprache vermitteln auch schon jungen Kindern viel Trost, wenn etwas oder jemand verloren gegangen ist. Blick ins Buch

Das bestelle ich!

Lupita Nyong’o & Vashti Harrison: Sulwe

Aus dem Amerikanischen von Maisha Auma, Mentor Verlag 2021, 56 S., € 24,-, ab 4

Sulwe hat als einzige in ihrer Schwarzen Familie einen sehr dunklen Hautton. Als „mitternachtsfarben“ beschreibt ihn die bekannte Schauspielerin und hier Autorin Lupita Nyong’o, die mit diesem Bilderbuch und in ihrem Nachwort dazu persönliche Erfahrungen erzählt. Sulwe leidet unter der fehlenden Ähnlichkeit zu ihrer Familie, aber auch unter den Hänseleien ihrer Mitschüler:innen. Nichts wünscht sie sich so sehr wie eine hellere Haut. Ihre Mutter findet zwar tröstlich empowernde Worte, doch erst ein Traum bzw. die Erzählung des märchenhaften Mythos der Schwestern Tag und Nacht führen ihr überzeugend vor Augen, dass sie wunderschön und ein leuchtender Teil dieser Welt ist. Zum Thema Colorism, also der strukturellen Diskriminierung von BIPoC mit einem dunkleren Hautton, dürfte dies das erste in deutscher Sprache lieferbare Kinderbuch sein. Blick ins Buch

Das bestelle ich!

Ezra Jack Keats: Peter lernt pfeifen

Aus dem Englischen von Christel Rech Simon, Carl-Auer Kids 2021, 34 S., € 19,95, ab 3

Ach, wäre es nicht toll, könnte Peter pfeifen? Es spielte sich noch so viel lustiger mit seinem Hund Willy! Doch es will einfach nicht das kleinste Tönchen aus seinem Mund kommen. Dann macht Peter eben etwas anderes, er hüpft und zeichnet – und hoppla! Plötzlich entwischt seinen Lippen ein erster Pfiff. Schon das zweite Bilderbuch erzählt aus Peters Alltag, von seinen kindlichen Entdeckungen und neugierigen Erkundungen. Bereits 1964 in den USA erschienen, trifft Ezra Jack Keats mit seinen echten Vintage-Illustrationen nicht nur ästhetisch, sondern in der Selbstverständlichkeit des Schwarzen Kindes auch thematisch den Nerv unserer Zeit.

Das bestelle ich!

Matthey A. Cherry, Vashti Harrison (Illustr.): Hair Love

Aus dem Amerikanischen von Aminata Belli, Mentor Verlag 2021, 48 S.€ 24,-, ab 4

Zuri wünscht sich für einen besonderen Tag eine besondere Frisur. Ihr Papa soll ihr dabei helfen. Und er tut das voller Geduld und Sorgsamkeit. So einige Frisuren werden ausprobiert und Papa kommt ordentlich ins Schwitzen bis am Ende beide sehr zufrieden sind. Dabei feiert das Buch sowohl die liebevolle Vater-Tochter-Beziehung als auch die Schönheit von Afro-Haar. Ein Anhang versammelt zahlreiche Tipps rund um Afro-Haar.

Das bestelle ich!

Josephine Apraku / Le Hong (Illustr.): Wie erkläre ich Kindern Rassismus? Rassismussensible Begleitung und Empowerment von klein auf.

Familiar Faces, überarbeitete Neuauflage 2021,  78 S., € 12,90

Kein Kinderbuch ist dieses, sondern der Untertitel beschreibt es klar: Eine Anleitung für Eltern und Erwachsene! Dennoch möchten wir es hier gerne vorstellen – denn die meisten hier Lesenden haben ja mit Kindern zu tun. Auf wenigen Seiten und in einfacher Sprache wird zunächst das System struktureller Rassismus erklärt. Weiterführend wird anhand von konkreten Vorschlägen gezeigt, wie man dies Kindern und Jugendlichen in verschiedenen Altersgruppen verständlich machen kann. Es richtet sich dabei sowohl sensibilisierend an weiße Personen als auch empowernd an BIPoCs. Blick ins Buch

Das bestelle ich!

Nella Larsen: Seitenwechsel

Aus dem Amerikanischen von Adelheid Dormagen mit einem Nachwort von Fridtjof Küchemann, Dörlemann 2021, 224 S., € 20,-

(Stand Oktober 2021)

Irene und Clare sind im gleichen Viertel aufgewachsen. Sie haben afroamerikanische Wurzeln, die nicht auffällig sind. Beide Frauen sind hellhäutig, womit sie sich als Schwarze in den Vereinigten Staaten der 1920er Jahre gewisse Privilegien erlauben können, zum Beispiel die Seite wechseln und sich als Weiße präsentieren. Genau das tut Clare, indem sie einen reichen weißen Rassisten heiratet, der nichts über ihre Herkunft weiß. Irene dagegen lebt mit ihrem Mann in Harlem und befasst sich intensiv mit der politischen Lage der Gemeinde.
Die Wege der zwei Frauen haben sich längst getrennt, als eine zufällige Begegnung in einer Teestube sie wieder in Kontakt miteinander bringt. Schnell erblüht ihre alte Freundschaft, allerdings ist nicht alles eitel Sonnenschein …
In einer schnellfließenden, leicht zu lesenden Prosa berichtet Larsen über komplexe soziopolitische Themen, die immer noch relevant sind. Dieses Buch lässt sich auf einen Zug lesen und bleibt dann lange in den Gedanken. (Giulia Silvestri)

Das bestelle ich!