Donnerstag, 7.9.

ottavio_selliti_rione2
Rione von Ottavio Sellitti

WO IST ELENA FERRANTE?
Ein Schauplatz der Weltliteratur in Fotografien von Ottavio Sellitti 

 
Der Rione Luzzatti, in den 20er bis 60er Jahren erbaut, ist ein an den Hauptbahnhof angrenzender peripherer Stadtteil von Neapel. Er bildet den Schauplatz des vierteiligen Romanzyklus von Elena Ferrante „L’amica Geniale“ (dt.: Meine geniale Freundin): der Rione, mit seinem exzessiven Maß an Begierden, an Gewalt und Liebe wird im Werk der Schriftstellerin zum Prüfstand und zum Exempel für die Widersprüchlichkeiten, die die jüngere Geschichte der westlichen Welt durchziehen.

Die 2016 entstandene Reportage bezeugt, was heute von den Träumen der Wirtschaftswunderzeit übriggeblieben ist: die bescheidenen Formen der Häuser, sowohl der neuen als auch der älteren, die immer noch staubigen Straßen, das Leben der Einwohner.

Ausstellungseröffnung und Film
wann? 19 Uhr
wo? Istituto Italiano di Cultura di Berlino
Eintritt frei.
In Anwesenheit von Ottavio Sellitti und des Regisseurs Roberto Faenza und der Produzentin Elda Ferri

Zur Eröffnung wird der Film  I GIORNI DELL’ABBANDONO gezeigt. Nach dem gleichnamigen Roman von Elena Ferrante. Regie.: Roberto Faenza. Mit Margherita Buy und Luca Zingaretti (I 2005, 96’, OmeU).

Mittwoch, 5. April

#primavera_italiana

Mit der Schriftstellerin DARIA BIGNARDI

SO GLÜCKLICH WIR WAREN (Insel Verlag 2016) / It. Orig.: L’amore che ti meriti (Mondadori 2014)

Der ebenso fesselnde wie ergreifende Roman erzählt von Antonias Suche nach ihrem verschwundenen Onkel und der Beziehung zu ihrer verschlossenen Mutter. Bei ihren Streifzügen durch die mysteriös anmutende Stadt Ferrara kommt sie einer familiären Tragödie auf die Spur, die sehr viel weiter reicht, als sie jemals hätte erahnen können.

wann? 19 Uhr
wo? Istituto Italiano di Cultura di Berlino
Eintritt frei.

Mittwoch, 29.3.

#primavera_italiana

Mit der Schriftstellerin DACIA MARAINI

Das MÄDCHEN UND DER TRÄUMER (Folio Verlag 2017) / it. Orig.: LA BAMBINA E IL SOGNATORE (Rizzoli 2015)

Ein überwältigender Roman über Verlust und Menschlichkeit, berührend und fesselnd.

Träume sind Bruchstücke einer Wirklichkeit. Das weiß der Lehrer Nani Sapienza, als er von einem Mädchen träumt, das seiner verstorbenen Tochter ähnlich sieht. Nachdem er am Morgen danach von der vermissten Lucia im Radio hört, ist er überzeugt, dass sie ihm im Traum erschienen ist. Lucia ist spurlos verschwunden, und nach Wochen der vergeblichen Suche geben Polizei und Eltern auf. Nur Nani hört nicht mit seinen Schlussfolgerungen und besessenen Nachforschungen auf …

wann? 19 Uhr
wo? Istituto Italiano di Cultura di Berlino
Eintritt frei.

Leider fällt die Lesung wegen Krankheit aus!

Wir wünschen Dacia Maraini sehr baldige Genesung!

Ihre Bücher haben wir selbstverständlich vorrätig.