Olivia Manning, Abschied von der Unschuld

Büchergilde 2013, € 22,95

manning_abschied_von_der_unschuldJerusalem, 1945 kurz vorm Ende des Zweiten Weltkriegs der vierzehnjährige Felix kommt nach dem Tod seiner Mutter bei  einer weitentfernten bigotten Verwandten unter. Statt dem elternlosen Jungen Wärme und Halt zu geben, interessiert sich Miss Bohun rein für die pekuniären Aspekte seines Aufenthalts. Kalt und gierig nimmt sie auch ihre anderen  Pensionsgäste aus, allesamt Flüchtlinge und Versprengte, die versuchen, das was von ihrem Leben übriggeblieben ist,  beieinander zu halten. Dem Jungen bleibt als Halt nur eine Siamkatze. Dann zieht eine faszinierende junge Witwe ein, die Miss Bohun Paroli bietet und in die Felix sich verliebt.

Völlig unsentimental lotet Olivia Manning die feinen Nuancen  des Gefühlslebens eines Heranwachsenden in einer  Atmosphäre des komplett Provisorischen aus. Wahrlich eine Entdeckung aus lija Trojanows „Weltlese. Lesereisen ins Unbekannte“! (Stefanie Hetze)