Mercé Rodoreda: Der Garten über dem Meer

Aus dem Katalanischen von Kirsten Brandt. Nachwort von Roger Willemsen. Mareverlag € 26,00 (TB Ausgabe € 10,–)

52-rodoreda_gartenEs sind die noch friedlichen Endzwanziger oder Anfang 1930er Jahre vor dem Spanischen Bürgerkrieg. Eine Villa mit großem mediterranen Garten unweit des Meeres, die nur im Sommer von einem jungen Ehepaar aus der Jeunesse dorée, ihren Freunden und Dienstboten bewohnt wird. Der einzige, der bleibt, alles beobachtet und erinnert, ist der alte Gärtner, ein neugieriger Menschen- und Blumenfreund. Wenn die Herrschaften da sind, erspart er sich den Kinobesuch. Zuviel geschieht, tuen sich über die sechs Sommer lang Risse und Abgründe bei jeder einzelnen Gestalt auf. Jeder trägt eine komplizierte Liebesgeschichte mit sich herum. Schatten legen sich auch über den immer üppigeren Garten. Selbst das verführerische Meer, in dem anfangs ausgelassen gebadet wird, birgt eine Tragödie.
Diese Veränderungen werden von Mercé Rodoreda aus der Perspektive des lebenserfahrenen Gärtners nur angedeutet, was bei der Lektüre einen vielschichtigen melancholischen Zauber entfacht. Eine richtige Entdeckung ist dieser 1967 veröffentlichte und bislang nie ins Deutsche übersetzte Roman! Kompliment dafür an den Mareverlag, auch für die wunderbare Gestaltung. „Der Garten über dem Meer“ ist eine kostbare Danteperle im wahrsten Sinne des Wortes. (Stefanie Hetze) Leseprobe