Roger Deakin: Logbuch eines Schwimmers

Aus dem Englischen von Andreas Jandl und Frank Sievers, Matthes & Seitz 2015, € 38,-

24_deakin_logbuchDie Entscheidung, Großbritannien, sein Heimatland, schwimmend zu erkunden und vom Wasser aus neu zu vermessen, erzeugt beim Autor Roger Deakin große Gefühlswellen. Tatsächlich realisiert er sein Vorhaben und durchschwimmt eiskalte englische Flüsse, Gräben, Tümpel, Meeresbuchten, Wildwasser, Küstenstreifen, Quellen und begegnet dabei nicht nur Fischen aller Art, Ottern, Teichhühnern, Anglern, Müll und vielem vielem Mehr. Mit seinem “Logbuch” toppt er jedwede skurrilen britischen Reiseberichte und plädiert nebenbei für die Freigabe von Gewässern.

Lynn Sherr: Swim. Über unsere Liebe zum Wasser

Aus dem Englischen von Andreas Simon dos Santos, Haffmans & Tolkemitt 2013, € 19,99

sherr-swim_danteperle_dante_connection-buchhandlung-berlin-kreuzbergWas verbindet Julius Cäsar, Lord Byron und Lynn Sherr? Schwimmen. Wer weitere passionierte Schwimmer waren und warum, wie sich die Wahrnehmung des Schwimmens, die Bekleidung, die Schwimmstile, die Popularität im Zuge von Jahrhunderten verändert haben, das erzählt die Autorin informativ und ausgesprochen unterhaltsam. Heißt, eine kleine Kulturgeschichte des Schwimmens wird hier von ihr geboten, aber auch ein sehr persönlicher Bericht über Vorbereitung, Training und Durchführung ihrer Durchschwimmung des Hellespont – wiederum auf Byrons Spuren. Und auch das habe ich gelernt, von Platon ist überliefert, dass im klassischen Griechenland von dummen Menschen gesagt wurde, dass sie weder lesen noch schwimmen können. Fazit: Swim sei wärmstens als Lektüre mit Blick auf’s Wasser empfohlen! (Jana Kühn)