Andreas Steinhöfel: Wenn mein Mond deine Sonne wäre

Mit Illustrationen von Nele Palmtag und mit Audio-CD, Carlsen 2015, €16,99, ab 8

49_steinhoefel_wenn-mein-mond-deine-sonne-waere_danteconnection_danteperleMax liebt seinen Großvater. Über alles. Doch den plagt das große Vergessen – denn er ist demenzkrank und lebt in einem Pflegeheim. Max hat Sehnsucht, nach dem wie es einmal war. Und er macht sich Sorgen, wie es einmal sein könnte, wenn Großvater sogar vergisst, dass es Max gibt und wie lieb er ihn hat. Eines Tages hält er Sehnsucht und Sorgen nicht mehr aus und beschließt, seinen Großvater zu entführen. Die beiden hauen ab und Fräulein Schneider kommt mit. Das Ziel ist ein magischer Ort: Blumental. Andreas Steinhöfel erzählt mit warmherzigem Humor und in poetischen Sprachbildern vom Alt- und Jungsein, von einer besonderen Beziehung, vom Abschiednehmen und von Erinnerungen, die trotz allem Festhalten manchmal entgleiten. Mit den Buntstiftbilderwelten von Nele Palmtag und 12 Klassikstücken von Bizet und Prokofiew, gespielt vom SWR-Sinfonieorchester, wird dieses Hör-Buch zum audiovisuellen Rund-um-Vergnügen – einfühlsam und anrührend auf allen Ebenen. (Jana Kühn)

Yvan Pommaux & Christoph Ylla-Somers, Wir und unsere Geschichte

aus dem Französischen von Tobias Scheffel, 26 €, ab 9

62_pommaux_geschichteAuf einer großformatigen Bilderreise über Kontinente und Ländergrenzen hinweg erzählt das Autorenduo in eindrucksvoll detailreichen Bildern sowie präzise recherchierten Kurztexten über 150.000 Jahre der Geschichte der Menschheit. Es entsteht ein großartiger Einstieg und Überblick, in dem sich Bilder und Texte wunderbar ergänzen und kritische Gedanken ihren Eingang finden. Immer wieder kommen „Zeitzeugen“ zu Wort, die von ihrem Leben erzählen. Wie kam der Ackerbau, die Religion, die Schrift in die Welt und was wurde daraus bis heute? Ende offen.

Das bestelle ich!

Mikael Engström: Kaspar, Opa und der Monsterhecht

Aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer, Bilder von Peter Schössow, DTV 2015, € 10,95, ab 9 Jahren

51_engstroem_monsterhechtKaspar lebt bei seinem Opa, und Opa hat nicht viel Geld. Als der Motor seines Boots den Geist aufgibt, kommt ihm der Wettbewerb der Lokalzeitung, bei dem mit dem größten Hecht ein neuer Außenborder zu gewinnen ist, gerade recht. Aber darf man in der Not einen gekauften Hecht für seinen eigenen Fang ausgeben? Und was, wenn dein größter Konkurrent das auch tut, und der hat schon drei Motoren in der Garage? Kaspars Freundin Lina sagt, dem dürfte man sogar einen Motor klauen. Lina ist älter und will Polizistin werden. Die wird das schon wissen. Gut und böse, erlaubt und verboten – es ist gar nicht so leicht, hier zu einem Urteil zu gelangen. Engström verlangt viel von seinen jungen Lesern, aber er traut ihnen auch viel zu, und das ganz ohne erhobenen Zeigefinger und wunderbar vielschichtig, turbulent und voller Witz. Und da ist es einmal ganz sicher, dass er hier vollkommen richtig liegt. (Syme Sigmund)

Labor Atelier-Gemeinschaft: Voll gemütlich

Das Kinder Künstlerbuch vom Wohnen und Bauen. Beltz 2015. Limitierte Ausgabe, € 12,95, ab 8

labor-ateliergemeinschaft-voll-gemuetlich-buchhandlung-dante-connection-danteperleEs geht richtig gut los. Aus dem Umschlag läßt sich mit ein bißchen Schneiden und Kleben ein kleines Pop-Up-Haus zaubern, das danach schreit, verschönert zu werden. Auf den ersten zwei Seiten können die Kinder eintragen oder einmalen, wo sie wohnen, wie es bei ihnen zu Hause aussieht, mit wem sie leben, ob sie gerne umziehen würden. Die nächsten Blätter stellen die Frage nach dem eigenen Zimmer, den Vor- und Nachteilen jeweils. Und dann machen die Künstlerinnen und Künstler der Labor Ateliergemeinschaft ihr Füllhorn an Ideen, Vorschlägen, Fragen und  Anregungen auf. Schräge Skizzen, s/w-Fotos, witzige Comics, detaillierte Listen, lustige Suchbilder und Geschichten ermuntern die Kinder, sich mit vielfältigsten Aspekten des Wohnens, Bauens und Lebens zu beschäftigen. Da gibt es ein WG-Casting, schiefen Haussegen, abgefahrene Wohnideen und wie man im Weltall schläft. Das macht viel viel Spaß, dabei werden große Themen berührt wie Nachbarschaft, Ordnung, Flucht, Klima, Reichtum, Wohnungslosigkeit, Zukunftsvisionen … Enorm anregend. (Stefanie Hetze)

Philip Waechter: Endlich wieder zelten!

Beltz & Gelberg 2015, € 12,95. ab 4 Jahren und für alle!

47_waechter_zeltenFerien! Wie wunderbar und endlich kann es losgehen in den Sommer. Es wird gepackt und hoffentlich nix vergessen, aber natürlich vergisst man immer irgendetwas Wichtiges. Das fällt einem dann kurz vor der Autobahn noch ein – und zurück. Dann wird lange Auto gefahren und endlich, endlich sieht man das Meer. Und jetzt Zelt aufbauen – oje, wie ging das noch mal? Ja, die Nachbarn schnarchen, es gibt zu viele Krabbeltiere, und die Spaghetti sind klebrig. Aber dafür ist es nie nie langweilig! In detailreichen Momentaufnahmen und mit viel Humor erzählt Philip Waechter von den kleinen Fallstricken und dem dennoch großen Glück des Zelturlaubs. Ein wunderbarer Bilderspaß für alle Campingfans – Wiedererkennungseffekt garantiert! (jk) Reinblättern!

Andreas Steinhöfel: Anders

Mit Vignetten von Peter Schössow. Königskinder 2014, € 16,90

steinhoefel-anders_danteperle_dante_connection-buchhandlung-berlin-kreuzbergEndlich ein neuer Steinhöfel, wie die Rico-Bücher von Peter Schössow großartig illustriert, und doch ganz – Anders. Anders nennt sich Felix, seit er aus dem Koma erwacht und sein Gedächtnis verloren hat. Anders ist er, als vorher. Aber was ist vorher geschehen? Und warum liegt nicht allen daran, dass er sich erinnert? Ein nachdenklich-philosophisches und doch spannendes etwas anderes Jugendbuch – auch für Erwachsene.

Das bestelle ich!

Adrienne Barman: Walross, Spatz und Beutelteufel

Das große Sammelsurium der Tiere. Aus dem Französischen von Susanne Schmidt-Wussow. Aladin 2015, € 24,90. Ab 4 und für alle

58_barman_walrossWas für ein Augenschmaus bereits auf dem leuchtenden Cover! Da versammeln sich große und kleine Tiere, harmlose und gefährliche, zahme und wilde. Sie alle sind retromäßig mit starker Farbigkeit gezeichnet, aufs Wesentliche konzentriert, wirken charakteristisch, aber mit einem leichten Augenzwinkern. Schlägt man die Enzyklopädie auf, werden nicht die typischen Tierfamilien bebildert, sondern sie gruppieren sich um bestimmte prägende Gemeinsamkeiten. Das fängt an mit den “Architekten”: Neben Bibern, Präriehunden, Termiten und Spinnen finden sich unter ihnen auch die eher unbekannten Siedelweber und Lehmwespen. Andere Kriterien sind z.B. “die Zitronengelben”, “die Großfamilien” und “Wanderer”, die “Gladiatoren”, “Riesen”, “Treuen” und und und. Da können schon kleine Kinder schwelgen und nebenbei viel über die Lebensweisen von Tieren erfahren. Und besonders schön das Kapitel mit den “Gezähmten”. Die zugehörigen Menschen sind ebenso verschieden und vielfältig. Ein tolles Hausbuch für die ganze Familie! (Stefanie Hetze)

Toon Tellegen, Marc Boutavant: Man wird doch wohl mal wütend werden dürfen

Aus dem Niederländischen von Miriam Pressler, Hanser 2015, € 14,90, ab 6

Tellegen_24677_Umschlag_DruckNEU.inddWütend ist jeder mal. Und wütend kann man aus den verschiedensten Gründen werden, zum Beispiel aus Enttäuschung, aus verletztem Stolz oder auf sich selbst. So geht es auch den Tieren in diesem ganz besonderen, jedem ans Herz zu legenden Vorlesebuch. Sie sind wütend, oder wollen wissen, wie es ist, wütend zu werden oder wie man es schafft, es nicht mehr zu sein. Da gibt es starke Wut, kleinen Ärger, Zorn, Raserei. Und immer umschwebt die Geschichten auch eine leichte Melancholie, eine Öffnung zur Philosophie, zum Hinterfragen und zur reinen Poesie. Dazu tragen die hervorragende Übersetzung und die wunderbaren Illustrationen ihren Teil bei. Nein, das Buch selbst macht nicht wütend, es macht glücklich. Sehr, sehr glücklich, nachdenklich und auch etwas wehmütig. (Syme Falco)

Keith Richards: Gus & ich

Aus dem Englischen von Andreas Steinhöfel. Illustriert von Theodora Richards. Heyne Verlag 2014, € 16,99 inklusive CD mit der englischen Originallesung von Keith Richards

Gus ich von Keith Richards
Gus ich von Keith Richards

Endlich einmal ein Buch für Kinder mit einer realen Geschichte:  Keith Richards (der) erzählt von seinem Großvater Gus, der Bäcker gewesen war mit einer großen Leidenschaft für Musik. Dieser Großvater nimmt den Enkel mit auf lange interessante Streifzüge durch London. In einem Musikalienladen, der voll ist wie ein Bienenstock und wo verschiedenste Instrumente angespielt werden, verliebt sich der Junge in die Gitarre. Noch ist er zu klein. Erst als er sie halten kann, schenkt ihm Gus seine eigene und bringt ihm ein erstes Stück (Malagueña) bei. Fasziniert übt der Junge  und läßt seine Gitarre nicht mehr los… Bebildert hat diese Opa-Enkelgeschichte Richards Tochter mit Illustrationen nach alten Familienfotos. Übersetzt ist es von Andreas Steinhöfel und als Extraschmankerl liegt die CD bei, auf der Richards seine Geschichte liest und Malagueña anspielt. Ein schönes anregendes Loblied auf Großväter. (Stefanie Hetze) Leseprobe

Buch leider nicht mehr lieferbar

Susan Kreller: Schneeriese

Carlsen Verlag 2014, € 14,90

kreller-schneeriese_danteperle_dante_connection-buchhandlung-berlin-kreuzbergGefühlt schon immer leben der 14-jährige Adrian und seine gleichaltrige Nachbarin Stella eng wie Geschwister zusammen. Nur eine Terrassentür trennt sie. Allein Stella und vielleicht noch ihre Großmutter können Adrian, der zum Leidwesen seiner Mutter wächst und wächst und auf 2,07 m zusteuert, liebevoll frozzelnd den Stress um seine Körpergröße und sein Aussehen nehmen. Stella ist sein Lebenselixier und für ihn längst nicht nur eine Kindheitsfreundin. Und dann geschieht es, Stella verliebt sich in Dato, einen zugezogenen Georgier, einen Schnösel. Es kommt noch schlimmer für Adrian. Auch Stellas Großmutter freundet sich mit Datos großer Einwandererfamilie an. Adrians Gefühlswelt gerät dramatisch ins Schleudern, zumal dazu die Ehe seiner Eltern zerbricht. Susan Kreller hat für seinen extremen Liebeskummer, seine wütende Verzweiflung  und seine kaum auszuhaltenen pubertären Allmachtsphantasien eine vielschichtige Sprache frei von Kitsch und Klischees gefunden. Ob und wie er aus diesem emotionalen Desaster herauskommt, wird hier nicht verraten, selbst lesen. (Stefanie Hetze) Leseprobe

Das bestelle ich!