Kristin Roskifte: Alle zählen

Alle zählen. Aus dem Norwegischen von Maike Dörries, Gerstenberg Verlag 2021, 64 S., € 18,-, ab 5

Leuchtendbunt kommt dieses großformatige Bilderbuch daher, jede Menge Menschen, die dichtgedrängt, riesige ALLE ZÄHLEN-Schilder hochhalten. Und darum gehts in diesem Prachtbuch, das zurückhaltend mit einer zart gestrichelten Waldidylle beginnt, sich rasant steigert, bis am Ende Tausend (!) sehr diverse Menschen gemeinsam das Gleiche tun.
Mit „Alle Zählen“ können Kinder nicht nur zählen lernen. Viel spannender ist es, durch genaues Betrachten und Blättern die Eigenheiten und Geheimnisse der Figuren zu entschlüsseln, die einiges miteinander zu tun haben. Bildunterschriften, Fragen und Hinweise – weitere als Extra über QR-Code – schärfen den Blick für verborgene Details. So lassen sich detektivisch Zusammenhänge zwischen den Personen herstellen, macht es großen Spaß, sie aufzuspüren und zu schauen, was sie als nächstes tun. Die Schauplätze, vom Kinderzimmer über Schule, Notaufnahme, Fahrstuhl, Friedhof, Bibliothek, Gefängnis, Einkaufszentrum, Rummel, Marathon… bis zum Urlaubsstrand bieten Abwechslung und knifflige Verwicklungen. Für Spannung sorgt auch der Kontrast zwischen filigranen Details und den in praller Farbigkeit gezeichneten Protagonist:innen. Viel Stoff zum Darübersprechen, Fabulieren und fürs Erfinden vielfältiger Geschichten – etwas für die ganze Familie! (Stefanie Hetze)

Das bestelle ich!

 

Anna Woltz, Regina Kehn (Illustr.): Heute kommt Jule

Aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann, Carlsen Verlag 2021, 32 S., € 15,-, ab 3

Heute ist Jules erster Tag als Babysitterin für Felix und Nina – ihren Hasen und den Hund. Quietschvergnügt verbringen sie den Tag gemeinsam, an dem wahrlich nicht alles glatt läuft, dafür aber sehr viele Sachen sehr viel Spaß machen. Doch dann ist Hase verschwunden … Anna Woltz ist bekannt für ihre einfühlsamen, am Leben geschulten Geschichten für Kinder. Mit diesem Bilderbuch beweist sie, dass sie auch für die Jüngsten großes erzählerisches Gespür besitzt. Verdichtet, in vagen Andeutungen und Auslassungen spornt sie die Fantasie an. Und mit Regina Kehn hat sie eine Partnerin gefunden, die ihr im Bild in nichts nachsteht, die Fäden geschickt aufnimmt und weiterspinnt. Mit jedem Anschauen entdeckt man neue Details, und Achtung Spoiler:  Achten Sie unbedingt auf den Hund! (Jana Kühn)

Das bestelle ich!

 

 

 

 

Sydney Smith: Unsichtbar in der großen Stadt

Aus dem Englischen von Bernadette Ott. Aladin Verlag 2020, 48 S., € 18,-, ab 4

Smith_Sydney_unsichtbar_in-der-grossen-stadt_Danteperle_Dante_Connection_buchhandlung-isbn-978-3-8489-0176-0_4Was für ein mutiger Einstieg in eine Bilderbuchgeschichte! Trübe Großstadtszenen hinter einer beschlagenen Scheibe, ein Kind, ganz unwichtig welchen Geschlechts, sitzt allein in einer Bahn, steigt aus und befindet sich in einer hektischen verwirrenden Großstadt. Die unterschiedlichsten Reize stürmen auf das Kind ein, Lärm, Gedränge, Menschenmassen, es blinkt, blendet, quietscht, alles auf kleinen Bildern zu entdecken. Doch das Kind weiß sich zu helfen, es gibt einem unbekannten Du Tipps, wie es sich in der Großstadthölle zurechtfinden kann, wo besondere Vorsicht gilt, wo es gute Verstecke, Schutz oder Hilfe gibt. Wer hat sich da wohl verlaufen, wem gibt das Kind nützliche Hinweise? Während das Kind immer selbstbewusster durch die Straßen läuft, fängt es heftig an zu schneien. Doch das Kind stapft zuversichtlich durch die Schneemassen, es freut sich aufs kuschelige Zuhause. Wie es endet, sei hier nicht verraten, nur dass im Schnee natürlich Spuren sichtbar sind und dieses grandiose spannende Bilderbuch zum Immer-Immer-Wieder-Anschauen und Neu-Interpretieren einlädt! (Stefanie Hetze) Blick ins Buch

Das bestelle ich!

… per esploratori artistici

Susanna Mattiangeli, illustrazioni di Vessela Nikolova: Al museo, Topipittori 2020, pp. 40, dai 5 anni, € 23,-

Al_museo_Dante_Connection_Susanna_Mattiangeli

Che bella avventura andare in gita con la scuola, quante cose ci sono da scoprire! Al museo poi, sembra di camminare in mezzo a un sogno. Fra sguardi severi, visi allegri, cestini di frutta, paesaggi scintillanti e stranezze di vario tipo, una bambina si perde nei corridoi del grande museo alla ricerca di un segreto da rubare. La domanda è: come avranno fatto? A costruire busti meravigliosi, pitturare colori così vivaci? E chi sono tutti quei visitatori assorti, stanno cercando anche loro un segreto? Una bambina ci accompagna a visitare opere d’arte di ogni tipo. Con illustrazioni così dettagliate e un testo così coinvolgente, leggere e osservare questo libro è un po’ come aggirarsi per le stanze di una bella mostra! (Giulia Silvestri)

L’ordino!

… per l’unione che fa la forza

Cristiana Alicata, Filippo Paris: Qui c’è tutto il mondo, Tunué 2020, pp. 196, € 24,80, dai 10 anni

9788867903931Anita si trasferisce con la famiglia a Stezzano, un paese in provincia di Bergamo, nell’inverno del 1985, ricordato come il più freddo del secolo. Vengono dalla Sardegna e sono costretti a confrontarsi con una serie di pregiudizi e discriminazioni, oltre che con l’assenza del mare e un ambiente del tutto nuovo. Inoltre la mamma di Anita comincia a comportarsi in modo strano: non si alza dal letto, cambia umore repentinamente, parla da sola. Qualcosa non va: che sia tutta colpa degli adulti? Per fortuna nella vita di Anita arrivano Tina, che sa fare la pipì in piedi e giocare molto bene a pallone e Elena, che sembra sapere come curare la mamma. Ma forse l’idea migliore è scappare: le tre organizzano una fuga in zattera, che le porterà a trascorrere un’estate indimenticabile e a scoprire una cosa molto importante… Una delicata riflessione sull’identità di genere, l’importanza dei legami e l’impatto della malattia mentale. (Giulia Silvestri)

L’ordino!

 

 

… per sognare desti

Tuono Pettinato, illustrazioni di Martina Sarritzu: Vacanze in scatola. Canicola Edizioni 2020, pp. 48, dagli 8 anni, Originalpreis € 24,00

9788899524449Questa storia che parla di immaginazione è dedicata a Gianni Rodari, indimenticabile autore di libri per l’infanzia, in occasione dei cento anni dalla sua nascita.
Nuvolario è in partenza per le vacanze estive con i suoi genitori. Finalmente! Dopo un anno di fatica a lavoro e a scuola, la scatola mobile (una 126 rossa) è pronta a trasportare la famiglia Bugatti verso l’agognata spiaggia. I tre sfrecciano con gioia verso sud, pregustandosi piadine e visite alle antiche rovine, quand’ecco che… il traffico non scorre più. Sono rimasti imbottigliati! “Imbottigliati” è la parola che fa partire la mente di Nuvolario: lui pensa subito alle bottiglie del nonno, piene di navi e altre meraviglie che non si sa nemmeno come abbiano fatto a entrarci. Così le automobili fuori intorno diventano tante bottiglie piene di incredibili avventure.
Con disegni coloratissimi e una storia che si srotola veloce come un tappeto volante, la vicenda di questa famiglia strampalata e del bambino dalla faccia stupefatta che guarda il mondo dal finestrino incuriosisce e conquista già dalla copertina. Facciamoci trasportare in questo mondo fantastico! (Giulia Silvestri)

L’ordino!

… für Sprachkünstler:innen

Antonie Schneider, Christine Knödler (Hrsg.) & Marion Goedelt (Illustr.): Es flattert und singt, dtv Reihe Hanser, 128 S., € 14,95 , ab 8

Es_flattert_und_singt Der famose Band Es flattert und singt enthält Gedichte und mehr und alles für Kinder. So heißt es gleich im Untertitel – und es ist genauso! Gemeinsam mit der Illustratorin Marion Goedelt schicken Antonie Schneider und Christine Knödler darin das Huhn Helena und den Hahn Hanibal auf eine Reise durch die Welt der Sprache. Dabei dichtet Schneider traumwandlerisch fröhlich: Zucchini haben bei ihr feine Ohren und Zitronen werfen sich in Schale. Knödler wiederum erklärt auf zahlreichen Mit-Mach-Seiten in einfacher Sprache und mit vielen anschaulichen Beispielen, wie das so funktioniert mit den Reimen, den Haikus und den Elfchen und so weiter und so fort. “So wie sich die Clowns in der Manege die Bälle zuwerfen, kannst du mit Wörtern und Buchstaben werfen, mit Silben jonglieren”. Das macht Mut, zu reimen, was das Zeug hält und so der Fantasie Tür und Tor zu öffnen und Lust auf quirligsten Nonsens bekommt man sowieso. (Jana Kühn) Leseprobe

Das bestelle ich!

 

… für die Jüngsten zum Schauen & Stauen

Mies van Hout: Das ist mein Papa! Aus dem Niederländischen von Maria Werner, Aracari Verlag 2020, 10 S., € 13,- , ab 1

Das_ist_mein_Papa_Hout_Danteperle_DanteConnectionAuf stabilen Pappseiten präsentiert die niederländische Illustratorin Mies van Hout wieder einmal ein kleines Meisterwerk. In ihrem
unverkennbaren, so fröhlich kunstvollen Stil in Aquarell, Farbstiften und
Kreiden schickt sie diesmal Tierbabys auf die Suche nach ihren Vätern. Vier verschiedene Tiere stehen jeweils zur Auswahl und deren vage Ähnlichkeiten machen die Entscheidung für die Jüngsten noch ganz schön kniffelig. Aber das ist gar nicht schlimm, die freuen sich anfangs einfach an den wunderschönen Farben und lustigen Figuren. Und die Älteren jubeln sicher ganz besonders über die Überraschung am Ende! (Jana Kühn)

Das bestelle ich!

 

 

Sophie Blackall: Lieber Besucher aus dem All

Aus dem Englischen von Anna Schaub, NordSüd Verlag 2020, 80 S., € 18,-, ab 4

Blackall_Coverentwurf.indd In wenigen Worten, dafür mit umso aufwendigeren Bildtafeln, erzählt Sophie Blackall von einem Kind, das einen Brief an einen Außerirdischen verfasst. Aber wie würde man jemandem die Erde beschreiben, der sie gar nicht kennt? Natur, Tiere, Städte und immer wieder Menschen, verschiedene Familien, Lebensformen und -orte. Staunend entdeckt man seitenweise liebevolle Details. Fünf Jahre hat sie daran gearbeitet – die Sorgfalt, alle mitzudenken, spürt man auf jeder Seite. Die weitgereiste Illustratorin sagt, sie hat versucht, ein Buch über uns alle und den Planeten, den wir uns teilen, zu machen. Und das ist ihr wirklich hervorragend gelungen! (Jana Kühn) Leseprobe

Das bestelle ich!

… für Leseratten

Katherine Rundell: Ein unvorstellbar unsinniges Abenteuer. Aus dem Englischen von Henning Ahrens, Carlsen Verlag 2020, 272 S., € 15,-, ab 11

Rundell_Katherine_Ein_unvorstellbar_unsinniges_abenteuer_Danteperle_Dante_Connection_Buchhandlung„Satansbraten″ nennt der alte Großvater seine Enkelin Vita liebevoll. Als sie wegen Kinderlähmung jahrelang liegen musste, brachte er ihr zielsicheres Weitwerfen bei. Vita übte ohne Unterlass und erwarb so die kostbare Fähigkeit, nie aufzugeben. Diese Sturheit treibt die Elfjährige auch an, das Anwesen zurückzuholen, das ein berüchtigter Gangster ihrem Großvater abgetrickst hat. Mit einem genialen Plan und der Hilfe dreier neuer Freund*innen, die wie sie das Messerwerfen ihre Leidenschaften (Schlösserknacken, Luftakrobatik und Tiertraining) perfekt beherrschen, versucht sie das unvorstellbar Unsinnige. Die Jagd der Kinder auf den Verbrecher, der u.a. mit Immobilienspekulation sein Unwesen treibt, vor der Kulisse eines historischen New York ist rasant, aberwitzig und superspannend erzählt. Wie nebenbei thematisiert Katherine Rundell dabei aber auch, wie Ausgrenzung gegenüber allen, die nicht der Norm entsprechen, funktioniert, und wie die vier Kinder sich darüber hinwegsetzen!  (Stefanie Hetze) Leseprobe

Das bestelle ich!