Rainbow Rowell: Eleanor und Park

Aus dem Englischen von Brigitte Jakobeit, Hanser Verlag 2015, € 16,90, ab 14. (Eleanor e Park. Per una volta. Piemme 2014, €16,-)

Rowell_24740_MR.inddAls Eleanor das erste Mal in den Schulbus steigt, weiß Park auf den ersten Blick, dass sie jede Menge Ärger haben wird. Sie ist genau der Typ, der die fiesen Stresser in den letzten Busreihen geradezu herausfordert: groß, pummelig, wilde rote Locken und ziemlich schräge Klamotten. Er selbst duckt sich am liebsten weg. In einem spontanen Moment schamhaften Mitgefühls, das er fast gleichzeitig bereut, bietet Park der seltsamen Neuen dennoch den Platz neben sich an. Von da an sitzen sie jeden Tag zusammen, ignorieren sich, beäugen sich, lesen gemeinsam Comics, hören Musik … bis sie sich eines Tages trauen. Abwechselnd und aus beiden Perspektiven wird dieses zaghaft zögerliche Kennenlernen erzählt. Das ist zutiefst romantisch, manchmal fast kitschig und trotzdem immer wieder hoch brisant. Zum einen wird Eleanor in der Schule wie im Bus weiterhin heftig gemobbt, zum anderen ist die Wohngegend der beiden Zartverliebten keine besonders gute. Die ganze Bandbreite des White Trash: Alkohol, Gewalt, Kriminalität, Armut und Rassismus. Und von alledem findet sich in Eleanors Zuhause jede Menge. (Jana Kühn) Leseprobe

Das bestelle ich!